DDO2022 41(PW) Nach zweijähriger Corona-Unterbrechung, fand am 23.04.2022 endlich wieder das Darthighlight im Sehnder Ortsteil Dolgen  statt. Die Startplätze sind in der Regel heiß begehrt und so musste man entweder gute Kontakte haben, geheime Portale kennen
oder durch Zufall über Social Media Plattformen Informationen erhalten um dann die Starttickets  für das Turnier zu bekommen.
Im finalen 60er Teilnehmerfeld des Turniers waren das für die Buntén Hundé dann die beiden Oldies Wochjiek Leszczynski und Patrick Whyte
um für die Dartsparte des SV Arminia Hannover die Fahnen hoch zu halten.


Der Spiel Modus war brutal , einfach KO System 501 B.O.3 ;Double out , also nach einem kurzen 3-5 Minuten Auftritt konnte das Turnier schon zu Ende sein. Die Live Auslosung eine Woche zuvor bei Instagramm brachte für Leschi und Burschi folgende Erstrundenpartien
(Leschi) Wochjiek Leszczynski – Anna Schwalm (Spiel 11) & (Burschi) Patrick Whyte – Tino Kirikos (Spiel 8). Wie im berühmten Ally Pally wurden die Spieler beim Einlauf auf die Bühne mit selbst ausgewählter Einlaufmusik vorgestellt, bei Patrick war es der Song Keep Control von Sono und bei Wochjiek dann Depeche Mode mit Enjoy the Silence
 
DDO2022 25Nach kurzem einwerfen und dem Sieg beim Ausbullen begann Patrick seine Partie am Oche gegen den griechischen Lokalmatador Tino
total nervös und kam überhaupt nicht in sein Spiel, das scoren auf der 20 fand nicht statt und sein Gegner Tino hämmerte mit einigen Triple 19
und dem schnellem Doppel Check am Ende somit Patrick gleich zu Beginn ein Break um die Ohren. Nach dem verpatztem Start entschied sich Patrick beim Scoring auf die 19 zu wechseln und dann lief es auch tatsächlich besser, mit zwei 133er Aufnahmen sicherte er sich das Re-Break und  kam somit zurück ins Spiel, Leg 3 mit Anwurf spielte er dann souverän vorweg und am Ende stand ein knapper 2-1 Sieg zu Buche, eine Runde weiter, Minimalziel erreicht.
 
Nachdem Leschis Gegnerin Anna Schwalm vorm Spiel noch direkt bei diversen Mädels Bier-Pong Events inkl. Live Foto-Shooting vor den Turnhalle in Dolgen aufgefallen war begann der zweite Bunté Hundé Veteran Leschi dann gegen Anna sein Spiel.  Ausbullen wurde gewonnen und Wochjiek begann wie gewohnt konstant sein Game, nach einigen guten Aufnahmen die ihn nach Punkten im ersten Leg
weit nach vorne brachten, versuchte seine Gegnerin Anna dann über weibliche "Reiz-Manöver"  Leschi aus dem Konzept zu bringen, am Ende nützte es nichts und Wochjiek stand mit einem klaren 2-0 in Runde zwei.
 
DDO2022 65In den folgenden drei (!!!)  Stunden wurden dann bei vielen Einlaufsongs unterschiedlichster Art die weiteren Erstrundenpartien gespielt und
ein Highlight war sicherlich dann das einfahren auf einer Harley-Davidson zum Spiel am Oche. Um das 32 Teilnehmerfeld für das 16tel Finale zu komplettieren durften im Lucky Looser Shoot Out  zwei Spieler aus insgesamt 28 bei neun Darts die Chance haben weiterzuspielen, teilweise reichten Scores von über 200 bei 9 ! Darts nicht um weiterzukommen, um hier mal das Niveau der „Hobby“ Spieler zu zeigen. Nach Ende der Erstrundenpartien und  einer kurzen Pause bei Bratwurst, Pommes, Bier & Co sollte bei bestem Wetter vier Stunden nach dem
ersten Spiel mit Runde zwei für die beiden Buntén Hundé weitergehen.
 
Leschi bekam in Runde 2 einen schweren Gegner und späterem Halbfinalisten zugelost und so kam es, dass nach einem klaren 0-2 der erste Bunté Hund seine Segel im Turnier streichen musste. Am anderen Board versuchte Patrick gegen Marc Dunekamp sein Glück und hier hatte Patrick am Ende die besseren Nerven und gewann sein Zweitrundenspiel mit 2-1. Es ging ins Achtelfinale , hier war Patricks Gegner dann Stefan Bergmann, der in Runde 1 gegen Rainer Ottomann schon mit guten Darts aufhorchen ließ. Es war ein knappes Spiel mit guten Scores auf beiden Seiten, nach dem zwischenzeitlichen 1-1, wo jeder sein Anwurfleg nach Hause brachte, scheiterte Patrick mit 4-5 Versuchen an Tops um ins Viertelfinale vorzustoßen, aber so ist es halt nun mal, wer nicht checkt der nicht gewinnt. Stefan kam auch noch bis ins Halbfinale des Turniers,  musste sich dann dort aber dann dem späteren Gesamtsieger Timo Holland geschlagen geben. Am Ende wurde Leschi 24. und Patrick 13. im 60er Teilnehmerfeld 

Als Fazit vom Tage: das Dart Niveau der meisten sogenannten „Hobbyspieler“ ist sicherlich schon mindestens Ligatauglich, die Show, Musik, Moderation, Organisation des Turniers war einmalig und sucht hier im Umfeld seinesgleichen. Kleine Mankos sind sicherlich,dass es keine Practice Boards gab und die Zeitspanne zwischen den einzelnen Runden einfach etwas lang ist, aber dies nur am Rande, schließlich weiß man ja worauf man sich einlässt.

Wir kommen gerne nächstes Jahr wieder!


dart 1943313 640

Kalender zur Turnierserie

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Wer ist Online?

Aktuell sind 867 Gäste und keine Mitglieder online