IMG 20210807 112448(BS) Am Wochenende des 7. und 8. August stand für einige Bunté Hundé das lang ersehnte Turnierwochenende bei den Dart-Devils aus Glissen, einem beschaulichen Dorf hinter Nienburg, auf dem Programm. Das Turnier startete am Samstag mit dem Doppel für das sich aus unseren Reihen die Paare Björn & Mitchi, Joachim & Max sowie Bene & Alex angemeldet hatten. Da letztgenannter leider kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen ausfiel rückte Christian als Ersatz nach und ging zusammen mit Bene ans Oche. Nach gemeinsamer einstündiger Anfahrt trafen die Athleten gegen 10 Uhr am Spielort ein, machten zum Teil noch einen Schnelltest, meldeten sich bei der Turnierleitung an, inspizierten die Location und warfen sich ein, ehe das Turnier gegen 11:30 Uhr beginnen sollte.

Zum Doppelturnier, welches im Best of 5 Modus auf 16 Boards gespielt wurde, von denen zehn in einem großen Festzelt und sechs im Vereinsheim aufgebaut waren, traten 64 Doppel an. In einer doppelten Vorrunde wurde in 16 Vierergruppen die Kräfte gemessen, sodass jedes Team am Ende der Vorrunde sechs Ergebnisse einbrachte, anhand derer die Top 32 es in KO-Runde schaffen sollten. Mitchi und Björn starteten stark mit zwei Siegen und einer Niederlage (3:2, 3:1, 0:3) in die erste Gruppenphase und konnten in der zweiten mit einem weiteren Sieg und zwei Niederlagen (3:1, 0:3, 1:3) eine ausgeglichene Bilanz von 3:3 vorweisen, wobei eine Legdifferenz von 10:13 zu Buche stand.
WhatsApp Image 2021 08 07 at 11.34.23Christian und Bene starteten in einer sehr ausgeglichenen Gruppe mit einem 3:2 Sieg in die erste Gruppenphase, mussten sich dann aber zweimal geschlagen geben (1:3, 0:3). Dies lag in erster Linie daran, dass Bene überhaupt nicht zu seinem Spiel fand und keinerlei Konstanz in sein Scoring bekam und dazu die Doppel bei beiden nicht funktionieren wollten. In der zweiten Gruppenphase kam es dann zum internen Bunté Hundé Duell mit Max und Joachim, die zuvor gut mit zwei Siegen und einer Niederlage ihre erste Gruppe gemeistert hatten. Dieses Duell hatte es dann in sich. In den ersten beiden Legs lief bei Christian und Bene auf einmal wieder vieles deutlich besser, sodass eine schnelle 2:0 Führung von Schreiber notiert wurde. Auch im dritten Leg lagen die beiden im Scoring lange deutlich vorne, ehe Max mit einer 140 von 194 auf 54 stellte, die Joachim anschließend zum Anschluss verwerten konnte. Nun waren Max und Joachim richtig im Match und konnten es mit 3:2 auf ihre Seite retten. In den weiteren vier Partien unserer Recken mussten leider vier Niederlagen hingenommen werden, wobei besonders Max und Joachim sehr unglücklich gegen starke Kontrahenten beide Male eine 2:0 Führung noch aus der Hand gaben. So waren Bene und Christian nach der Vorrunde mit einer Bilanz von 1:5 ausgeschieden und deutlich hinter ihren Erwartungen geblieben. Max und Joachim standen bei 3:3 mit einer positiven Legdifferenz, was im Vergleich zu Mitchi und Björn, die denkbar knapp ausschieden, zum Weiterkommen reichen sollte.

WhatsApp Image 2021 08 07 at 11.58.16Nun stellte sich für die beiden ausgeschiedenen Doppel die Frage, ob man noch an der Lucky-Looser-Runde teilnehmen wollte. Nach gemeinsamer Rücksprache über die Motivation und unter Rücksichtnahme, dass Mitchi am Sonntag um 4 Uhr zur Frühschicht musste, wurde gemeinsam beschlossen das Turnier an dieser Stelle zu beenden. Das Verbliebene Doppel um Max und Joachim sah sich nun der Konkurrenz in einem Top-32er Doppel-KO System gegenüber und musste leider nach zwei Niederlagen direkt zum Auftakt früh die Segel streichen. Es lässt sich resümieren, dass Mitchi und Björn, trotz des unglücklichen Ausscheidens, ein tolles Turnier spielten, Christian und insbesondere Bene ihrem Leistungsvermögen und Erwartungen hinterherhinkten und bei Max und Joachim leider oft das Quäntchen Glück fehlte, um ein erfolgreicheres Turnier zu gestalten. Dennoch hatten wir gemeinsam einen tollen Tag bei einem top organisierten Turnier mit vorbildlichen Gastgebern, dass nur gegen Ende durch den Zustand der Alkoholisierung einiger Teilnehmer etwas getrübt wurde, die in feinster Gerwyn-Price-Manier in regelmäßigen Abständen mit ihrem Geschrei das Zelt erzittern ließen.

WhatsApp Image 2021 08 07 at 17.56.51Am Sonntagmorgen fand sich mit Björn, Max, Bene und Christian ein glissenerprobtes Bunté Hundé Quartet zum Einzelturnier ein, welches durch den widergenesenen Alex zu einem Quintet aufgefüllt wurde. Der vorherige lange Turniertag hatte Tribut gezollt, sodass statt der erwarteten 96 Teilnehmer nun nur noch 78 übrig bleiben, die in 14 Fünfer- und zwei Vierergruppen die 64 Qualifikanten für die Doppel-KO-Phase ermittelten. Christian hatte das Glück in eine der Vierergruppen gelost zu werden und war somit von Beginn an für das Doppel-KO-Feld qualifiziert. In seiner Gruppe konnte er sich mit einem Sieg (3:1) und zwei denkbar unglücklichen Niederlagen (2:3, 2:3) den dritten Platz sichern und ging so den vermeintlichen Topguns aus dem Weg. Sein Doppelpartner vom Vortag Bene erwischte einen besseren Tag und erarbeitete sich in einer durchmischten Gruppe mit zwei Siegen (3:1, 3:2) und zwei Niederlagen (1:3, 1:3) ebenfalls den dritten Rang. Max hatte zunächst Startschwierigkeiten und musste sich zum Auftakt zweimal mit 2:3 geschlagen geben, erkämpfte sich dann aber durch zwei überzeugende 3:0 Siege den zweiten Platz in einer ausgeglichenen Gruppe. Bei Alex ging es zunächst mit einer deftigen 0:3 Klatsche gegen einen starken Spieler und einer weiteren Niederlage los, ehe er synchron zu Bruder Max mit zwei 3:0 Siegen die Gruppenphase abschloss, was für Platz drei reichten sollte. Eine ungemein schwere Gruppe erwischte Björn der trotz seines A-Games und seinem „stärksten Match überhaupt“ mit 2:3, 0:3, 0:3, 0:3 baden ging und als Gruppenletzter den bitteren Gang in die Lucky-Looser-Runde antreten musste. Nach der Gruppenphase standen also ein zweiter, drei dritte und ein fünfter Platz zu Buche, was man bei der Auslosung schonmal als Erfolg ansehen konnte.

Der harte Weg in die Lucky-Looser-Runde sollte sich für Björn jedoch als mit goldenen Ziegeln gepflastert erweisen. In einer achter Starterfeld konnte Double-B von Anfang an überzeugen und sich mit drei Siegen (2:0, 2:1, 2:1) schadlos auf der Siegerseite des Turnierbaumshalten, was den Finaleinzug bedeutete. Parallel zum großen Finale konnte Björn sich am späten Abend mit einem souveränen 3:0 Sieg die Krone aufsetzen und ging mit stolzen 25€ Preisgeld nach Hause. Chapeau für diese Leistung Björn!

WhatsApp Image 2021 08 08 at 17.18.10In der Runde der letzten 64 begannen die verbliebenen vier Buntén Hundé aufgrund der Setzliste mit unterschiedlichen Resultaten. Christian bekam es direkt mit dem späteren Halbfinalisten Pascal Eßmann zu tun, der ihn gnadenlos 3:0 abfertigte und auch Alex musste seine erste Niederlage einstecken und von nun an auf der Verliererseite weiter kämpfen. Bene hingegen erwischte ein gutes Los, fand endlich zu gewohnter Stärke und konnte mit einem souveränen 3:0 die nächste Runde buchen ebenso wie Max, der auch 3:0 gewann.Auf der Siegerseite machte Max mit einem knappen 3:2 Sieg den nächsten Schritt, während Bene es mit dem späteren Sieger, PDC-Spieler und albanischer Nummer 1 Arsen Ballaj zu tun bekam, der direkt zeigte, wer der Chef im Ring ist und durch einen 15er die 1:0 Führung markierte. Bene hielt von Beginn an mit starkem Scoring dagegen und konnte sich im zweiten Leg mehrere Darts aufs Doppel erarbeitet, die jedoch allesamt ungenutzt blieben, sodass am Ende ein klarer 3:0 Erfolg für den Favoriten feststand, wodurch er ebenfalls auf die Verliererseite rutschte. Dort kam es zum internen Duell mit Christian, der in der Zwischenzeit mit einem 2:0 weitergespielt hatte, ebenso wie Alex, der danach auch sein zweites Match in der unteren Hälfte für sich entscheiden konnte. Nachdem Bene sich das erste Leg sichern konnte, begann das Drama. Christian begann mit 140, 100, 140 und war Bene meilenweit enteilt und so kam es, wie es im Dart schmerzhafter nicht sein kann. Christian vergab Dart um Dart auf die Doppel während Bene sich Stück für Stück heranarbeitete um am Ende das Match doch noch zum 2:0 zuzumachen. Heartbreak für Christian und somit das Aus, was aber insgesamt einen guten 33. Rang bedeutete. Derweil mischte Max weiter die Gewinnerseite auf und konnte das Achtelfinale mit starken Darts 3:1 für sich entscheiden. Auf der Verliererseite war nun auch für Alex Schluss, der 1:2 verlor und das Turnier als 25. Beendete, während Bene mit 2:0 den nächsten Gegner aus dem Weg räumte. Danach war jedoch auch für den Youngstar der Truppe Schluss, da er trotz stabilem Scoring und absoluter Spielkontrolle eine 1:0 Führung noch abgab, da die Doppel auf einmal garnichtmehr funktionierten, was am Ende einen Starken 17. Platz für den 25 jährigen bedeutete.

Nun war nur noch Max im Hauptfeld vertreten, der sich von Spiel zu Spiel weiter steigerte und sein absolutes A-Game ans Oche brachte. Im Viertelfinale wartete der spätere Finalist Uwe Landeck, gegen den Max ein klasse Spiel ablieferte, dass den Decider verdient gehabt hätte, jedoch traf Max das entscheidende Doppel nicht, sodass er sich 1:3 geschlagen geben musste. Auf der Verliererseite konnte Max dann nochmal den Dart-Devil und Lokalmatador Ivo mit 2:1 schlagen, ehe dann auch für The Institute, trotz eines unfassbar starken ersten Darts, der fast immer seinen Weg in die Triple 20 fand, das Turnier mit einer 0:2 Niederlage zu Ende ging, was einen überragenden 7. Platz für unseren Topspieler bedeutete. Gratulation zu dieser Phänomenalen Leistung!

Am Ende wohnten wir noch alle zusammen Björns Lucky-Looser-Finale bei und bestaunten das atemberaubende Niveau, das von den verbliebenen Akteuren, allen voran Arsen und Uwe, in den Halbfinals und dem Finale auf die Boards gezaubert wurde. Lowlegs, 180er und 135er Finish…da war für jeden was dabei.

Insgesamt war es für uns alle ein klasse Turnierwochenende, an dem jede und jeder von uns seine Erfolge feiern und vor allem wichtige Matchpraxis für die kommende Saison sammeln konnte. Wir bedanken uns nochmal herzlich bei den Dart-Devils Glissen für die tolle Organisation und die Gastfreundschaft. Bis bald und Good Darts

Eure Buntén Hundé

TurnierankündigungDie Corona-Monate hatten in der hannoverschen Dart-Szene zu einem Paukenschlag gesorgt, als es eine Spaltung des bisher größten hannoverschen Dart-Vereins gab und daraus die Neugründung des DSV Stingrays Hannover entstand. Die Stingrays verbanden die Neugründung mit der Eröffnung einer eigenen Spielstätte, dem "Rochen",, der neben einer 6-Board-Anlage auch über einen eigenen Thekenbereich und mehrere Aufenthalsräume verfügt. Nachdem wir mit zwei Teams der Buntén Hundé schon zum freundschaftlichen Mannschaftsvergleich vor Ort waren, boten uns die Stingrays nun auch zwei Startplätze für ihr "Grand Opening" an.

Dieses Turnier zur öffizilellen Eröffnung des "Rochens" bestand aus zwei Qualifiern und einem Finalturnier und alles was in der erweiterten hannoverschen Dart-Szene Rang und Namen hat, waren zu diesem exklusiven Turnier eingeladen. Für uns Bunté Hundé also schon eine tolle Sache überhaupt dabei sein zu können und so machten sich Matthias und Joachim am 23.07. auf den Weg in den "Rochen", zum ersten Qualifier an diesem Turnier-Wochenende.

Aufgrund einiger kurzfristiger Absagen, traten nicht alle 24 geladenen Teilnehmer*innen am Freitag Abend an, so dass vier 5er-Gruppen gelost wurden, von denen sich die jeweils drei Gruppenersten für das Finalturnier am Samstag Abend qualifizieren sollten.

QualifierMathias hatte die Auslosung in Gruppe A gespühlt und hier bekam er es direkt mit mehreren Schwergewichten zu tun. Mit einem Blick auf das Endergebnis am Samstag Abend, hatte er den späteren Turniersieger und den Drittplatzierten in seiner Gruppe. Gegen den späteren Turniersieger Arsen begann Matthias stark, konnte sich das erste Leg sichern und hatte eigentlich auch das zweite Leg unter Kontrolle. Doch leider konnte er es nicht zu machen und so gab es eine Wende im Spiel, das dann mit 3-1 an Arsen ging. Damit war Matthias aber trotzdem im Turnier angekommen und schnappte sich danach zwei Siege gegen den Stingray Thomas und vor allem auch gegen den späteren Turnierdritten Daniel, aus dem Verbandsligateam von Hannover 96. Aufgrund der Ausgeglichenheit der Gruppe reichten diese beiden Siege aber leider noch nicht für Platz 3 und das Weiterkommen. Mathias traf im letzten Gruppenspiel auf Fabian aus Basche - der überraschend die Gruppe ungeschlagen anführte - und musste einen weiteren Sieg einfahren, um sich für das Finalturnier zu qualifizieren. Leider machte Fabian da weiter, wo er in den anderen Spielen angefangen hatte und war an diesem Tag auch von Matthias nicht zu schlagen. Alles in allem konnte Matthias aber nach seiner langen Pause - mindestens 1,5 Jahre ohne Turnierpraxis und mit erheblichen Rückenproblemen - ein durchaus positives Fazit des Tages ziehen und die Motivation für die anstehende Saison mit Team Grün der Buntén Hundé wurde weiter eintfacht.

Qualifier DIn Gruppe D durfte sich Joachim durchgängig mit Spielern messen, die in Verbands- und Niedersachsenliga aktiv sind und war somit krasser Außenseiter. Aber manchmal kann sowas ja auch von Vorteil sein, da man dann eigentlich locker aufspielen kann. Und genau das machte Joachim dann im ersten Spiel gegen Sebastian auch und konnte sich mit einem 68er Average und vor allem einer guten Doppelquote einen völlig unerwarteten 3-0 Sieg holen. Somit konnte sich Joachim im nächsten Spiel gegen Jerschi mit einem Sieg in eine gute Ausgangsposition bringen. Der Gedanke kam dann auch gleich im Kopf an und schon war das erste Leg verloren. Zum Glück fand Joachim dann wieder seinen Fokus, vor allem wenn es in den Finish-Bereich und auf die Doppel ging und konnte so ein ausgeglichenes Spiel am Ende mit 3-1 für sich entscheiden. Nun hatte er mit Sascha und Dirk noch die beiden Alfelder Akteure vor der Brust und traf dabei im Duelle der bis dahin Ungeschlagenen Gruppenersten zuerst auf Sascha. Das Niveau der Partie war etwas niedriger als bei den vorherigen Partien, aber dafür war das Spiel umso spannender. Nachdem sich Joachim das erste Leg sichern konnte, gingen die nächsten beiden Legs an Sascha, der damit auf die Siegerstraße einbog.

IMG 20210725 WA0002(PW & CW) Gegen Mittag machten sich Caro, Annika, Leschi,Björn,Sascha und Patrick auf den Weg nach Wülfel um Practice Darts zu sammeln.
Nach kurzem flüssigem Warm Up auf dem Parkplatz des VFB um die Nerven zu beruhigen wurden wir im kleinen Ally Pally in Wülfel ( O Ton Olli Claus) herzlich empfangen.
 
Nachdem die Gruppen der insgesamt 12 Teilnehmer in jeweils zwei 6 'er Gruppen gelost waren, ergaben sich folgende Konstellationen.
 
Gruppe A: Sascha, Annika, Leschi, Elli, Gurke, Daniel O.
 Gruppe B : Caro, Patrick, Björn, Daniel, Sandra, Olli 
 
In Gruppe A setzen sich erwartungsgemäß Leschi(2ter) und Sascha(1ter) durch, obwohl es hier einiges an Gegenwehr von den anderen Gruppengegnern gab. 
In Gruppe B war es bis zum Ende spannend wer ins Halbfinale einzieht. Am Ende hatten Björn und Patrick nach jeweils 5 Vorrundenpartien das gleiche Leg und Satzverhältnis so das es einen Entscheidungsdart auf Bull gab wer Gruppensieger wird. Hier setzte sich Patrick dann mit Glück durch und dadurch stand das Halbfinale fest, das fest in Bunté-Hundé-Hand war:
Sascha - Björn
Leschi- Patrick
 
IMG 20210724 WA0014Im BO5 Modus des HF gewannen dann Sascha und Leschi, was aber am Ende keine große Rolle spielte, bei vier Buntén Hundén im Finalmodus. Im großen Finale gewann dann Iceface Leschi 3-2 gegen Sascha BO nach einer langen Mad House Schlacht im Decider. Highlights des Turiniers waren eine 180 von Daniel gegen Caro in der Vorrunde inkl. Shortleg. Die Preisgeldausschüttung von 100% ging dann komplett in die Kasse von Team bBau, die dann zum Teil gleich in Wolfenbütteler Kräuterliköre  umgesetzt wurde.
 

Schöner Turniertag in Wülfel, bei dem dann zum Abschluß ein Freundschaftsspiel mit Hin und Rückspiel Anfang September datiert wurde, wenn hoffentlich alle erholt und gesund aus Ihren Sommerurlauben zurückgekehrt sind.